Lebendiger Glaube

Watchman Nee: Das normale Christenleben

Der Dienst W. Nees war im eng­li­schen Sprach­raum bis zur Ver­öf­fent­li­chung des Buches Das nor­ma­le Chris­ten­le­ben 1957 in Bom­bay nur durch Mit­schrif­ten sei­ner Ansprachen bekannt, die in Trak­ta­ten und Zeit­schrif­ten ver­öf­fent­licht wor­den waren. Die­ses ers­te Buch Das nor­ma­le Chris­ten­le­ben ent­hält eine Samm­lung von Anspra­chen, die Watch­man Nee wäh­rend und kurz nach sei­ner Rei­se nach Euro­pa in den Jah­ren 1938 und 1939 gehal­ten hat. Die Her­aus­ga­be erfolg­te auf­grund von per­sön­li­che Mit­schrif­ten in Abwe­sen­heit des Autors.

 

Im Jah­re 1920, als der Stu­dent Nee To-sheng anläss­lich des Besuchs eines chi­ne­si­schen Evan­ge­lis­ten in sei­ner Hei­mat­stadt Fuchow den Herrn Jesus Chris­tus als sei­nen Ret­ter fand, gab er sich Gott sogleich vor­be­halt­los zum Werk unter sei­nen Lands­leu­ten hin. Im Lau­fe der Jah­re wur­de er als ein begab­ter Evan­ge­list und aus­ge­zeich­ne­ter Aus­le­ger der hei­li­gen Schrift in China bekannt, des­sen Dienst beacht­li­che Frucht in ein­zel­nen Chris­ten und eben­so in vie­len Grup­pen von Chris­ten trug. Das nor­ma­le Chris­ten­le­ben zeigt W. Nees per­sön­li­ches Ver­ständ­nis des Chris­ten­le­bens gegen Ende der ers­ten Jah­re sei­nes hin­ge­bungs­vol­len Diens­tes für sei­nen Herrn.

 

In den dar­auf fol­gen­den zwan­zig Jah­ren ging die Gemein­de Got­tes in China wie­der­holt durch Zei­ten aller­schwers­ter Prü­fun­gen mit nur kur­z­en Zei­ten des Aufat­mens hin­durch. Gemein­sam mit vie­len sei­ner Mit­ar­bei­ter und Mit­zeu­gen erhielt er bis zum heu­ti­ge Tag vol­len Anteil an die­sen Erfah­run­gen der Gemein­den. Daher über­rascht es nicht, das sein Dienst uns heu­te immer noch vol­ler Fri­sche und Kraft erreicht.

 

Die Basis für das Buch Das nor­ma­le Chris­ten­le­ben fin­den wir in den ers­ten acht Kapi­teln des Römer­brie­fes. Sie wird von der prak­ti­schen Erfah­rung her beleuch­tet. Die Kapi­tel 1 bis 8 des Römer­brie­fes bil­den eine in sich geschlos­se­ne Ein­heit und las­sen sich in zwei Abschnit­te glie­dern, deren bei­der The­men völ­lig Unter­schied­li­ches behan­deln.

 

Der Ruf nach einer Neu­auf­la­ge von Das nor­ma­le Chris­ten­le­ben ermög­lich­te nun eine wei­te­re sorg­fäl­ti­ge Über­ar­bei­tung des Tex­tes. Der Leser sei noch ein­mal dar­an erin­nert, dass es sich um eine Samm­lung gespro­che­ner Bot­schaf­ten und nicht, wie es bei ober­fläch­li­cher Betrach­tung scheint, eine sys­te­ma­ti­sche Abhand­lung christ­li­cher Leh­ren han­delt. Bei der Lek­tü­re soll­te nicht die intel­lek­tu­el­le Berei­che­rung im Vor­der­grund ste­hen, son­dern die Bot­schaft Got­tes an das Herz. Auf die­se Wei­se wird der Geist Got­tes selbst in sei­ner her­aus­for­dern­den Kraft durch die­ses Buch zu uns spre­chen kön­nen.

 

Aus dem Vor­wort zur 2. Auf­la­ge Das nor­ma­le Chris­ten­le­ben.

Angus I. Kin­near, Lon­don 1961

9,00 €

  • verfügbar
  • 2 - 4 Tage Lieferzeit1
Download
Leseprobe
Das_normale_Christenleben (Leseprobe Kap
Adobe Acrobat Dokument 600.5 KB
Autor Watchman Nee
Typ Paperback
Format 13,5 x 20,5 cm
Sprache Deutsch
Seiten 242
Auflage 2. Auflage